über mich

Pri­vater Peter Fel­ber­meier

  • geboren am 05.06.1968
    zusam­men mit vier Geschwis­tern in Arn­bach (Gemeinde Schwab­hausen) aufgewach­sen
  • 1994 meine Frau Ger­traud geheiratet und wir haben zwei bere­its erwach­sene Kinder: Sebas­t­ian geb. 1996 und Ste­fanie geb. 1999 und leben seit 1993 in Amper­moching
  • Mehr als 25 Jahre war ich als Fußballer beim TSV Arn­bach aktiv. Eben­so jahre­lang aktiv­er Sports­chütze beim Schützen­vere­in Frohsinn Arn­bach. Als Übungsleit­er beim SV Amper­moching habe ich mehrere Jahre die Fußballju­gend betreut.
  • Meine begren­zte Freizeit ver­bringe ich am lieb­sten mit mein­er Fam­i­lie, beim Joggen (“hier bekomme ich am Besten meinen Kopf frei”) oder Fahrrad fahren.
  • Seit Geburt bin ich mit unser­er Region im Land­kreis Dachau fest ver­wurzelt.

Beru­fliche Lauf­bahn
  • Meine Aus­bil­dung bei der Deutschen Bun­de­spost habe ich 1983 begonnen und drei Jahre später abgeschlossen. Meine Wehrpflicht absolvierte ich 1989/1990 in der Bay­ern-Kaserne in München.
  • Seit 1994 bin ich bei der Gemeinde Haimhausen tätig. Zunächst in der Gemein­dekasse. Den sog. Angestell­tenlehrgang I. absolvierte ich dann 1995/1996. Den Ver­wal­tungs­fach­wirt BVS (Qual­i­fika­tion­sebene 3 — QE 3) absolvierte ich zwis­chen 1997 und 1999. Zwei Jahre später begann meine Fort­bil­dung zum Ver­wal­tungs­be­trieb­swirt 2001–2003. Aus­bil­dung und Fort­bil­dung sind enorm wichtig, so dass ich mich zum Aus­bilder der Aus­bilder fort­ge­bildet habe.
    “Man kann daher gut nachvol­lziehen, wenn Kol­legin­nen und Kol­le­gen sagen, von der Pieke auf gel­ernt.”
  • Seit 1999 bin ich Mit­glied der CSU.
  • Bei der Kom­mu­nal­wahl im März 2008 wurde ich zum Ersten Bürg­er­meis­ter mit 62,6%, gegen Ingrid Waiz­mann mit 27,1% (SPD) und Arm­gard Körn­er mit 10,3% (Grüne) gewählt.
  • Ohne Gegenkan­di­dat­en wurde ich im März 2014 im Amt bestätigt.
  • Eben­so wurde ich 2014 in den Kreistag des Land­kreis­es gewählt

Auf­gaben als Bürg­er­meis­ter

  • Als Erster Bürg­er­meis­ter bin ich der geset­zliche Vertreter der Gemeinde Haimhausen. Zu den wichtig­sten Auf­gaben gehört daher die Vertre­tung der Gemeinde nach Außen. Ich vol­lziehe die Beschlüsse des Gemein­der­ates bzw. der jew­eili­gen Auss­chüsse.
  • Mir obliegt die Dien­stauf­sicht über das Gemein­de­per­son­al.

Weit­ere Auf­gaben Kraft Amtes als Erster Bürg­er­meis­ter
  • Ver­wal­tungsratsvor­sitzen­der des Kom­mu­nalun­ternehmens Energie
  • Ver­wal­tungsratsvor­sitzen­der des Kom­mu­nalun­ternehmens Liegen­schaften
  • Mit­glied im Auf­sicht­srats der Woh­nungs­bauge­sellschaft des Land­kreis­es Dachau
  • Vor­sitzen­der des Schulzweck­ver­band Haimhausen-Fahren­zhausen
  • Vor­sitzen­der des Zweck­ver­band Jugen­dar­beit (10 Gemein­den aus 3 Land­kreisen)
  • Vor­sitzen­der des Vere­ins Dachauer Moos

Trans­parenz – Was „ver­di­ent“ man als Bürg­er­meis­ter?

Als Bürg­er­meis­ter der Gemeinde Haimhausen bin ich kom­mu­naler Wahlbeamter und gemäß Kom­mu­nal-Wahlbeamten-Gesetz (KWBG) in Besol­dungs­gruppe A 16 ein­grup­piert. Hinzu kommt eine  Dien­staufwand­sentschädi­gung und eine Reisekosten­pauschale. Ins­ge­samt etwa 8.000€ brut­to im Monat.

Kraft Amtes als Bürg­er­meis­ter bin ich bei mehreren Ein­rich­tun­gen (Vere­inen, Ver­bän­den, Kom­mis­sio­nen, …) in unter­schiedlichen Pos­tio­nen tätig. Hier­für erhalte ich eine entsprechende Aufwand­sentschädi­gung bzw. Vergü­tung. Gemäß Bay­erischen Neben­tätigkeitsverord­nung (BayNV) – Abliefer­ungspflicht – ist fest­gelegt, dass alle „Einkün­fte“ aus diesen Neben­tätigkeit­en, die etwa 7.500€ brut­to im Jahr über­schre­it­en, an den Dien­s­ther­rn, also die Gemeinde Haimhausen abzugeben sind.
Zusät­zlich bin ich im Zweck­ver­band Schul­ver­band Haimhausen und Jugend­ko­op­er­a­tion und den Kom­mu­nalun­ternehmen Energie und Liegen­schaften tätig. Hier­für erhalte ich ca. 750€ brut­to im Monat.

Meine wöchentliche Arbeit­szeit beläuft sich meist zwis­chen 60 und 70 Stun­den. Natür­lich zählen hierzu auch “schöne Ver­anstal­tun­gen” wie z.B. die Teil­nahme an Fes­ten, Feiern und kul­turellen Ver­anstal­tun­gen.